030 - 864 213 69 mail@noack-therapie.de

Angsttherapie in Berlin mit Hypnose, Hypnotherapie und Hypnobalancing™

Praxis für Angststörungen Berlin - Hypnotherapie und Hypnobalancing™ zur Lösung von Ängsten
Psychotherapie: Angsttherapie in Berlin mit Hypnose, Hypnotherapie und Hypnobalancing™

Herzlich willkommen auf diesen Seiten

 

Sehr viele Menschen leiden heutzutage unter Ängsten und Angststörungen. Viel zu viele Betroffene warten allerdings viel zu lange damit, wirksame Hilfe in Anspruch zu nehmen. Da ich mich seit mehr als anderthalb Jahrzehnten in der Psychotherapie auf den Bereich Ängste und Angststörungen spezialisiert habe erlebe ich immer wieder welchen positiven Unterschied die Auflösung von Ängsten im Leben von Betroffenen und Angehörigen macht. Besonders die Einsatzmöglichkeiten von Hypnotherapie und Hypnobalancing™ sind vielfältig und vielen Menschen konnte so geholfen werden.

Meine Klienten nutzen die hypnotherapeutischen Methoden, um sich von ihren Einschränkungen zu lösen und mehr Lebensqualität zu gewinnen. Wollen Sie mehr über die Möglichkeiten der Auflösung von Ängsten und Angststörungen erfahren und einen passenden Weg für sich finden? Dann schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an.

Weil es sich um eine sehr intensive Zusammenarbeit handelt finden Sie hier mein Profil und können sich so schon vorab ein Bild von mir machen.

Die Sitzungen werden wahlweise in Deutsch oder in Englisch durchgeführt.

 

Hypnotherapie / Klinische Hypnose
Praxis in Berlin-Charlottenburg am Zoo

Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen

Tel. 030 - 863 865 62
mail@noack-therapie.de

 

Hypnotherapeut in Berlin mit Spezialisierung auf Ängste und Angststörungen

 

Sicherheitshalber: Diese Seiten informieren Sie, wenn Sie an einer Psychotherapie bei mir interessiert sind. Die Informationen ersetzen in keinem Fall eine Psychotherapie bzw. persönliche Beratung, noch eine Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.

 

Artikel

 

 

Die Provokative Therapie ist doch nicht so leicht

Frank Farelly begeisterte hierzulande viele Therapeuten und Klienten mit seiner Provokativen Therapie. Allerdings täuschte seine herzliche und spielerische Art leicht darüber hinweg, dass er auf umfangreiche Erfahrungen zurückgreifen konnte. So meinten viele Teilnehmer nach Demonstrationen mit ihm anschließend, es ihm ohne Weiteres nachtun zu können. In Therapie und Coaching boomten eine Zeitlang die an Farelly orientierten Angebote. Doch die Provokative Therapie ist anspruchsvoller, als es auf dem ersten Blick zu erkennen sein mag.

mehr lesen

Posttraumatische Belastungsstörung

Wenn die normale Reaktion auf ein schweres Traumata länger als einen Monat andauert und besonders schwerwiegend ist, wird von einer Posttraumatischen Belastungsstörung gesprochen. Die Posttraumatische Belastungsstörung entsteht als eine mögliche Folge auf ein...

mehr lesen

Ursachen für Sorgen

Sorgen sind negative Gedanken, die um die Zukunft kreisen. Die Vorstellungen davon, was Schlimmes passieren könnte fördern Angst. Wenn angemessene Besorgnis zur Vorsorge führt, liefert sie einen Beitrag. Wir sorgen für eine Lösung, wir bereiten uns vor.     Wenn...

mehr lesen

Zusammenhang von Ängsten und Übergewicht

Bei den Ursachen für Übergewicht denken viele Menschen in erster Linie an eine ungesunde Lebensführung mit zu wenig Bewegung und zu umfangreicher Kalorienaufnahme, genetische und gesundheitliche Gründe.

mehr lesen

Wenn aus Lampenfieber Redeangst wird

Aufmerksamkeit zu erhalten klingt im Allgemeinen gut, aber bei der öffentlichen Rede fühlt es sich für viele Menschen nicht so an. Viele Menschen haben Angst davor in Anwesenheit eines Publikums zu reden. Einige haben schon Wochen vor der Redegelegenheit Alpträume beim Gedanken an den Auftritt. Dann ist soweit; weiche Knie, trockener Mund, Tropfen auf der Stirn, der Magen dreht sich, …

mehr lesen

Angst vor dem Autofahren

Nicht nur Fahranfänger haben es mit der Angst vor dem Autofahren zu tun, wobei sie sich bei ihnen meist mit etwas Routine von allein auflöst. Auch bei erfahrenen Autofahrern kann sich plötzlich eine Angst vor dem Fahren einstellen.

mehr lesen

Die Angst vor Fahrstühlen

Angst vor Fahrstühlen ist weit verbreitet. Die meisten Betroffenen arrangieren sich damit, lernen das Besteigen von Fahrstühlen zu vermeiden. Viele verstecken die Angst und haben ein umfangreiches Repertoire an Ausreden, weshalb sie lieber laufen. Beim ersten Termin...

mehr lesen

Ängste und Selbstvertrauen

Der Zusammenhang von Ängsten und Selbstvertrauen ist bei vielen Angstpatienten recht deutlich erkennbar. Menschen mit wenig Selbstvertrauen geben sich Ängsten gegenüber schneller geschlagen. Betroffene erleben sich immer wieder ihren Ängsten ausgesetzt und ohne...

mehr lesen

Entspannung und Angst

Angst sorgt für Anspannung. Angespannte Menschen reagieren auch besonders intensiv auf Angstauslöser. Das eine begünstigt das andere. Eine negative Spirale, die es zu verändern gilt. Entspannung macht sich positiv bemerkbar. Überhaupt gilt es eine möglichst deutliche...

mehr lesen

Soziale Phobien und ihre Auswirkungen auf das Umfeld

Jahrelang rätselte das Umfeld wieso, nennen wir ihn Schröder, manchmal so eigenartig war. Urplötzlich stand er manchmal auf und weg war er. Selbst bei Treffen zu zweit an öffentlichen Orten war er mitunter kurz nach der Ankunft schon wieder auf dem Rückweg. Die...

mehr lesen

Stress und seine Auswirkung

Stress ist in unserem Leben allgegenwärtig. Durch die rasanten technischen und wirtschaftlichen Entwicklungen haben wir es ständig mit Veränderungen zu tun. Schnelllebigkeit, wachsende Komplexität, Konkurrenzdruck, Überreizung und Überangebot an Informationen durch...

mehr lesen

Active Ingedients Projects

In seinem Buch Energetische Psychologie berichtet Fred Gallo über eine Studie die an der Florida State University 1995 durchgeführt wurde. Es wurden für die Studie (Active Ingredients Projects) vier Verfahren ausgewählt für die Behandlung posttraumatischer Stressstörungen (PTSD) als besonders geeignet betrachtet wurden.

mehr lesen